INNERSCHWEIZ 

 


  

Vorschau Schwyzer Kantonalschwingfest 2014: Der König in Muotathal

Tavannes 5. Mai 2013, Schwingen - Berner Jurassisches Schwingfest. Kilian Wenger, Horboden (Rolf Eicher/EQ Images) Rolf Eicher/EQ Images

Muotathal SZ – Am kommenden Sonntag 18. Mai 2014 findet das Schwyzer Kantonalschwingfest in Muotathal statt. Das OK unter der Leitung von OK Präsident Roland Gwerder sind in den Abschlussarbeiten für das Schwingfest. Am Sonntag werden im Kanton Schwyz 222 Schwinger erwartet, davon 14 Eidgenossen, aus den Kantonen Schwyz, Ob-& Nidwalden, Uri, Luzern, Tessin und den Gästen aus dem Berner Verband welche um den Tagessieg kämpfen. Das Anschwingen ist auf 07.30 Uhr geplant und die Festwirtschaft wird bereits um 05.30 Uhr in Muotathal eröffnet. Der Schlussgang ist auf 16.45 Uhr angesetzt.
schwingenonline.ch ist in Muotathal am Sonntag live vor Ort und berichtet auf der Facebook-Fanpage laufend mit aktuellen Resultaten und Ranglisten aus dem Kanton Schwyz.

von Pascal Schönenberger (ps), schwingenonline.ch

Schwyzer als Favoriten
Am kommenden Sonntag steigt in Moutathal das eigene Kantonalschwingfest für die Schwyzer Schwinger. Wie in den vergangen Jahren gehen sie als Favoriten an den Start. Der Verband steht in diesem Jahr mit acht Eidgenossen im Sägemehl und wird noch von mehreren Mittelschwingern unterstützt. Somit sind die Schwyzer das klar stärkste Team im Innerschweizer Schwingerverband.
Der Schwingerverband am Mythen meldet mit Adi – und Philipp Laimbacher, Andreas Ulrich und Edi Kündig gleich vier Eidgenossen für das eigene Heimfest.   mehr...


  

Spitzenpaarungen für Sonntag 4. Mai 2014

Grab Martin - Laimbacher Philipp

Schuler Christian - Imhof Andi

Ulrich Andreas - Von Ah Benij

Laimbacher Adi - Scheuber Lutz

Nötzli Reto - Fankhauser Erich

Nötzli Bruno - Gasser Stefan

Müller Alain - Müller Bruno

Kündig Edi - Suppiger Werner

Föhn Franz - Bisig Thomas

Fankhauser Marco - Nietlispach Pascal


  

 

Das Frühjahrsschwinget Ibach

steht vor der Tür

 

am 21. April 2014  

 

Am Ostermontag, 21. April findet beim Christophorus Schulhaus in Ibach der traditionelle Frühjahrsschwinget statt. Es werden Schwinger aus der ganzen Innerschweiz und Gäste vom Schwingklub Worblental erwartet. Der Vorjahressieger Adi Laimbacher versucht den Frühjahresschwinget bereits zum neunten mal zu gewinnen. Auf grosse Gegenwehr wird er dabei vor allem von seinen Klubkameraden stossen. Philipp Laimbacher, Andreas Ulrich, OKP Edi Kündig und Mike Müllestein möchten auch ein Wörtchen mitreden um den Tagessieg. Aber auch die Gastschwinger Andi Imhof, Stefan Gasser und der Berner Willy Graber sind zu beachten. Gespannt darf man auch auf drei Teilnehmer vom Tessiner Kantonalen Schwingerverband sein. Kurzentschlossene Aktivschwinger können sich bis 10.15 Uhr beim Einteilungsbüro nachmelden. Bei schlechter Witterung wird der Frühjahrsschwinget in die Reithalle Ibach verlegt, Auskunft erteilt Tel. 1600 Rubrik 2 ab 07.00 Uhr. Auf einen grossen Zuschaueraufmarsch freut sich das OK unter der Leitung von Edi Kündig.

 


  

 

Der erste Formtest vor dem grossen Schwingfest in Cham

 

Für den Kanton Zug wird 2014 ein spannendes Schwingjahr: Es startet mit dem Frühjahrschwingen in Cham am 6. April, es folgt das Kantonale am 4. Mai in Unterägeri und feiert seinen Höhepunkt am 6. Juli mit dem Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Cham.

 

Genau 180 Tage vor dem Innerschweizer Schwing- und Älplerfest auf dem Areal Röhrliberg in Cham findet am 6. April das traditionelle Frühjahrs-Schwinget statt. Nach verschiedenen Hallenturnieren treten die Schwinger im Kanton Zug erstmals im Freien aufeinander. Am Chamer Frühjahrs-Schwingen wird sich nach dem Wintertraining zeigen, in welcher Form sich die Athleten präsentieren und wie sich für das «Innerschweizer» empfehlen.

 

Gäste aus Schwyz und dem Berner Oberland

Mehr als 100 aktive Schwinger werden am 6. April in  Cham erwartet: «Es haben sich Schwinger aus allen Stärkeklassen angemeldet. Für ein abwechslungsreiches Programm mit vielen spannenden Paarungen ist gesorgt», verraten die Co-OK-Präsidenten Othmar Zimmermann und Walter Trachsel. Auch dieses Jahr werden Aktive aus den Kantonen Zug und Schwyz sowie Gäste aus dem Berner Oberland und dem Freiamt erwartet. Ihre Zusage bereits gemacht haben die beiden «Eidgenossen» Bruno Müller aus Unterägeri und Bruno Nötzli aus Pfäffikon. Auf eine Wiederholung ihrer Siege hoffen Franz Föhn, Rothenturm (Gewinner 2011) und Hanspeter Luginbühl, Aeschiried (2012). Ihnen könnten beispielsweise die Zuger Kranzschwinger Pascal Nietlispach, Pirmin Reichmuth, Armin Reichmuth, Dominik Waser oder Martin Zimmermann gegenüberstehen. Als gefährlich Herausforderer können sich sodann prominente Gäste herausstellen, wie beispielweise Anton Diener, Küssnacht, Jonas Lengacher Aeschiried, Lutz Scheuber, Büren, Melk Britschgi, Sarnen,  oder Stefan Gasser, Alpnach. Beim Schlussgang um 17 Uhr auf der Städtli-Wiese wird sich zeigen, wer als Sieger den Ring verlassen wird.

 

Mit dem Areal des Städtli-Schulhauses steht den Schwingern und Besuchern ein attraktiver Festplatz zur Verfügung. Für das leibliche Wohl und volkstümliche Unterhaltung wird gesorgt sein.

 

 

 

Erstmals Billette fürs ISV in Cham

Für das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest (ISV) bietet sich am 6. April erstmals die Gelegenheit, zu den begehrten Billetten zu kommen. Für das grosse Fest am 6. Juli 2014 im Chamer Röhrliberg können Tickets gelöst werden.


  

___________________________________________________________